ONLINE-KONGRESS
12.11. bis 22.11.2020

Wenn dir das Interview gefallen hat, informiere deine Freunde in den Sozialen Netzwerken.

Karen Admiraal

Bestatterin aus den Niederlanden

Dieses Interview mit Karen schenkt dir einen Einblick in die niederländische Bestattungskultur und vor allem auch in ihre ganz besondere Arbeit, außergewöhnliche Abschiede zu gestalten. Sie nimmt uns mit in ihre Gedanken dazu, warum es so wichtig ist, sich intensiv von seinem Verstorbenen zu verabschieden. Die Familien und Zugehörigen lernen Karen überwiegend schon vor dem Versterben kennen. So haben sie die Möglichkeit, das Begräbnis, wie auch den Abschied selbstbestimmt und ganz nach ihren Bedürfnissen zu gestalten.

Karen Admiraal

Meine Name ist Karen Admiraal, ich bin Bestatterin von Buitengewoon Afscheid. Ich arbeite und wohne in die Niederlanden. 

Übersetzt heißt mein Bestattungsunternehmen "Außergewöhnliche Abschiede", weil jeder Mensch einzigartig ist und einen besonderen Abschied verdient hat.

Die Familien, die sich für meine Begleitung entscheiden, sind offen für Kreativität, möchten sich inspirieren lassen und wünschen sich persönliche, liebevolle und achtsame Begleitung bei dem Verlust ihres Verstorbenen. Die Familien (oder derjenige der sterben wird) wünscht sich einen einzigartigen Abschied in einer ästhetisch ansprechenden und vertrauten Atmosphäre. Das kann ganz unterschiedlich sein. 

 Meine Berufserfahrung in der Bestattungsbranche begann 8 Jahre zurück in Berlin. Trotz der Fremdsprache und meines jungen Alters von 22 Jahren habe ich hier angefangen. Sofort entwickelte ich das Kerngefühl, dass Bestatten das ist, was ich tun möchte, und diese Leidenschaft ist immer noch sehr stark geblieben. In Berlin habe ich für mehrere kleine alternative Bestattungsunternehmen als Assistentin während der Trauerfeier gearbeitet oder die Totenfürsorge gemacht. 

Nach fast fünf Jahre bekam ich Heimweh und entschied, zurück in die Niederlande zu ziehen. Trotz der großen Liebe für Berlin und dem schönen Leben, welches ich mir dort aufgebaut hatte. In den Niederlanden bekam ich gleich einen wunderbaren Job, wo die Freiheiten und Möglichkeiten rund um den Tod, im Vergleich zu Deutschland, enorm sind. In dieser Zeit habe ich, im eigenen Heimatland, einen Kulturschock erlebt. Wir Niederländer nehmen wirklich anders Abschied. Inzwischen arbeite ich seit 3,5 Jahren als Bestatterin in den Niederlanden und habe seit zwei Jahren mein eigenes Bestattungsunternehmen. Hier nutze ich alle Möglichkeiten voll aus.  

Mit der Erfahrung, die ich jetzt habe, ärgere ich mich gelegentlich über die Gesetzgebung, die in Deutschland in Bezug auf den Tod gilt. Der Grund, warum ich gerne als Redner beim Online-Kongress  "Bedürfnisorientiert Sterben Zulassen" dabei bin. Ich bin froh und dankbar, meine Erfahrungsgeschichten zu teilen, aber vor allem die Wirkung und den Mehrwert von der freien Todeskultur und dem Gesetz. Wie ich es erlebe, wenn ich eine Familie begleite, in der das Leben mit Hilfe von Euthanasie beendet wurde. Familien, die im Beisein ihres Verstorbenen in einem Cafe oder Restaurant Abschied nehmen. Das passiert hier wöchentlich. Verstorbene, die im eigenen Auto transportiert werden dürfen. Unsere Krematorien-Gebäude und Abschiedshäuser... Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass es bald Veränderung gibt und die Möglichkeit, in Deutschland Gesetze zu verändern. Ich helfe sehr gerne mit!

www.buitengewoonafscheid.nl

https://www.facebook.com/buitengewoonafscheid

https://www.instagram.com/buitengewoonafscheid/

Du möchtest dauerhaft Zugang zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  Sterben Zulassen-Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

5 Kommentare

  • Danke für diesen „außergewöhnlichen Beitrag“. Ich fühle mich gerade wahnsinnig berührt und beseelt. Ich hatte mehrere Gänsehaut-Momente während des Beitrages. Wenn es mir in Zukunft gelingen kann, Abschiede in meiner Arbeit als DGKP im Langzeitpflegebereich ebenfalls „liebevoll zu rahmen“ und auch den Zeitpunkt gemeinsam „abzuwarten“, wann die Hinterbliebenen bereit sind, den Körper des Verstorbenen von der Bestattung abholen zu lassen ………- das würde mich richtig stolz machen…..:-)

  • Imke Wolkenhaar

    Sooo eine tolle Frau! Vielen Dank für das zauberhafte Gespräch 🙂

  • Kerstin

    Liebe Karen, herzlichen Dank für dieses Interview. Deine Leidenschaft ist so deutlich spürbar. Mir fehlen die Worte und das passiert nicht oft 😉. Leben bis zuletzt….bekommt für mich eine neue Bedeutung! …
    Du hast mich sehr berührt!
    Danke Corinna, dass ich Karen kennenlernen durfte!

  • Adriane Engelhardt

    Liebe Karen,
    Vielen Dank für deine berührenden Worte. Du hast mich emotional absolut abgeholt und ich würde mir wünschen, daß es in Deutschland auch diese Fülle an Möglichkeiten geben würde, sich auf so eine wundervolle Weise verabschieden zu können. Ich nehme mir ganz viel aus deinem Interview für meine Arbeit als Palliativ Schwester mit und werde meine Begleitung in Zukunft noch intensiver gestalten. Vielen Dank dafür.
    Adriane

  • Vielen Dank.
    Was für ein besonderer Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − vier =